Dokteronline ist eine sichere und zuverlässige Plattform für alle, die selbst über ihren Körper und eventuelle Behandlungen entscheiden wollen - und zwar auf verantwortungsvolle Weise. Wir bieten rund um die Uhr relevante Information sowie die gewünschten Produkte und Dienstleistungen!
Apotheke-nl.com präsentiert medizinische Angebote von Dokteronline.com
Dokteronline ist eine sichere und zuverlässige Plattform für alle, die selbst über ihren Körper und eventuelle Behandlungen entscheiden wollen - und zwar auf verantwortungsvolle Weise.
               

Maxalt (Wirkstoff: Rizatriptan) Migränemittel, verengt Blutgefäße im Gehirn

Maxalt (Wirkstoff: Rizatriptan) Migränemittel, verengt Blutgefäße im Gehirn

Maxalt (Wirkstoff: Rizatriptan) Migränemittel, verengt Blutgefäße im Gehirn

MAXALT wird zur Behandlung von Kopfschmerzen bei einem Migräneanfall bei Erwachsenen angewendet. Die Behandlung mit MAXALT lässt die Blutgefäße, welche das Gehirn umgeben, abschwellen.

Bitte beschreiben Sie Ihrem Arzt oder Ihrem Apotheker Ihre Beschwerden (z. B. einseitig auftretende, bohrende Kopfschmerzen, Übelkeit, Empfindlichkeit gegen Licht und Geräusche). Ihr Arzt wird feststellen, ob Sie an Migräne leiden. MAXALT ist nur zur Behandlung eines Migräneanfalls vorgesehen.

MAXALT sollte nicht zur Behandlung anderer Kopfschmerzarten angewendet werden, da diese andere, schwerwiegendere Ursachen haben können!


Relpax (Schmerzmittel) zur Behandlung von Migräne <br> oder starken Kopfschmerzen
Relpax (Schmerzmittel) zur Behandlung von Migräne
oder starken Kopfschmerzen


Relpax kann zur Behandlung von Migränekopfschmerzen mit oder ohne Aura verwendet werden. Erweiterte Blutgefäße rund ums Gehirn werden verkleinert, welche für eine Migräne verantwortlich sind.

Relpax gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Serotoninrezeptoragonisten genannt werden. Serotonin ist eine natürliche Substanz, die man im Gehirn findet und die hilft, die Blutgefäße zu verengen. Vor Beginn des Migränekopfschmerzes kann es sein, dass Sie eine so genannte Aura erleben, die Sehstörungen, Taubheit und Sprachstörungen beinhalten kann.

Relpax kann zu jedem Zeitpunkt nach Beginn des Migränekopfschmerzes eingenommen werden, aber es ist am besten, es so früh wie möglich einzunehmen. Allerdings dürfen Sie Relpax nur während der Kopfschmerzphase der Migräne einnehmen.
Sie sollten dieses Arzneimittel nicht zur Vorbeugung eines Migräneanfalls einnehmen.

Die übliche Anfangsdosis beträgt 40mg. - Nehmen Sie jede Tablette mit etwas Wasser ein. - Wenn die erste Einnahme keine Erleichterung Ihrer Migräne bringt, nehmen Sie keine weitere Tablette für dieselbe Attacke ein. - Wenn sich nach der ersten Einnahme Ihre Migräne bessert und dann wiederkommt, können Sie eine weitere Tablette einnehmen. Allerdings müssen Sie nach der ersten Einnahme mindestens 2 Stunden abwarten, bevor Sie eine weitere Tablette einnehmen. - Sie dürfen nicht mehr als 80mg (2 x 40mg Tabletten oder 4 x 20mg Tabletten) in 24 Stunden einnehmen. - Wenn Sie denken, dass eine Dosis von einer 40mg Tablette oder zwei 20mg Tabletten Ihre Migräne nicht mildert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er (oder sie) kann entscheiden, die Dosis auf 2 Tabletten mit 40mg oder 4 Tabletten mit 20mg für künftige Migräneanfälle zu erhöhen.


Relpax (Schmerzmittel) zur Behandlung von Migräne oder starken Kopfschmerzen


 

Schmerzmittel bei:    
Migräne
(Tramacet, Almogran, Diclofenac, Domperidon, Imigran, Kapake, Maxolon)
Kopfschmerzen
(Zaldair, Amitriptylin, Celebrex, Co-Dydramol, Codein, Indometacin, Solpadol)
Bauchschmerzen
(Co-Codamol, Diclofenac, Voltaren Dolo, Kapake, Voltaren)
Muskel - Gelenkschmerzen
(Celebrex, Colchicin, Ibuprofen, Indometacin, Solpadol, Zacin)
Rückenschmerzen
(Tramadol, Tramacet, Tramal, Voltarol, Zapain, Saridon, Kapake, Ibuprofen)
Nervenschmerzen
(Amitriptylin, Co-Dydramol, Tramal, Kapake, Voltaren Dolo, Tramadol)
Menstruationsschmerzen
(Cilest, Femigoa, Microgynon, Naprosyn, Utrogest, Aleve, Finimal)

 

OPIATE - Opioide Schmerzmittel (Opioide Analgetika)
Opioide Schmerzmittel (auch Opioid Analgetika) sind noch wirksamer bei der Schmerzlinderung als einfache Analgetika, die nicht der Gruppe der Opioiden angehören. Ein Opioides Schmerzmittel wird in der Regel bei mäßigen bis starken Schmerzen verschrieben. Der Schmerz gilt als mäßig, wenn dieser Einschränkungen verursacht, sowie Tätigkeiten im täglichen Leben erschwert. Von starken Schmerzen sprechen wir, sobald alltägliche Bewegungen und Aktivitäten nicht mehr schmerzfrei zu ertragen sind.

Bei Dokteronline können Sie nur schwachwirksame Opioide beantragen. Beispiele für schwachwirksame opioide Schmerzmittel sind: Codein, Dihydrocodein und Tramadol. Tramadol ist stärker als Codein und Dihydrocodein und hat eine andere Wirkungsweise, ist aber bekannt für eine bessere Verträglichkeit im Vergleich zu anderen opioiden Schmerzmitteln.

Obwohl Dokteronline den Prozess der Bestellung (Anfrage) dieser Arzneimittel so einfach wie möglich gestalten möchte, gibt es bestimmte Verfahren, um sicherzustellen, dass diese Medikamente ordnungsgemäß und auf eine sichere Weise verwendet werden. Es gelten besondere Bestellbedingungen für opioide Schmerzmittel, dazu gehört auch eine Bestellmengenbegrenzung, biete beachte Sie diese Besonderheiten bevor Sie eines der betreffenden Schmerzmittel zu Ihrem Warenkorb hinzufügen!

Kapake

Solpadol

Mandolgin

Nobligan

Kapake enthält Paracetamol und Codein, die zur Gruppe der opioiden Analgetika gehören. Diese beiden Wirkstoffe in Kombination sind ein starkes Schmerzmittel, die verwendet werden, um viele Schmerzsymptome zu behandeln.

Solpadol ist ein starkes Schmerzmittel. Die Wirkstoffe in diesem Arzneimittel sind Paracetamol und Codein. Solpadol wird verwendet, wenn andere Schmerzmittel keine Wirkung zeigen oder die Wirkung nicht effektiv genug ist.

Der wirksame Stoff in Mandolgin ist Tramadol, ein starkes morphinähnliches Schmerzmittel. Mandolgin unterbricht die Übertragung von Schmerzreizen im zentralen Nervensystem, wodurch mäßige bis starke Schmerzen schnell gelindert werden.

Nobligan, morphinartiges Schmerzmittel auf Basis von Tramadol, ist bestimmt zur Anwendung bei Schmerzen, welche durch Paracetamol oder entzündungshemmende Schmerzmittel (NSAIDs wie Ibuprofen oder Aspirin) nicht ausreichend behandelt werden können.

Tradolan

Tramadol Actavis

Tramadol Tramal

Zapain

Tradolan hat eine starke schmerzlindernde Wirkung. Dieses Arzneimittel wirkt auf Basis von Tramadol, ein morphinähnliches Schmerzmittel (Opiat). Ärzte verschreiben Tradolan bei Nervenschmerzen, Schmerzen als Folge einer Operation oder eines Traumas, Arthrose oder heftige Migräne.

Tramadol Actavis Retardtabletten sind Tabletten mit einem speziellen Kern, der den Wirkstoff langsam und anhaltend in den Körper abgibt. Deswegen kann es etwas länger dauern, bevor Sie eine Wirkung feststellen. Tramadolhydrochlorid Actavis kann bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren verwendet werden.

Tramadol wirkt weniger stark als Morphin, macht aber auch weniger abhängig. Wenn NSAID zur Schmerzlinderung nicht ausreichend ist, kann auf Tramadol ausgewichen werden. Tramadol gehört zur Medikamentengruppe der Schmerzstiller, welche zu den mäßigen Opioiden gezählt werden.

Zapain - die wirksamen Stoffe in diesem Mittel sind Paracetamol und Codein. Paracetamol ist wegen seinen fiebersenkenden und schmerzlindernden Eigenschaften bekannt. Codein ist ein reizdämpfendes Mittel. Es sorgt dafür, dass Schmerz- und Hustensignale unterbrochen werden


 

Medikamente bei Entzündungen, Infektionen und Geschlechtskrankheiten:

  Blasenentzündung
Cefixim, Doxycyclin, Tarivid
  Gürtelrose
Aciclovir, Famvir, valtrex
  Genitale Infektionen
Itraconazol, Terbinafine, Nystatin
  Genitalherpes
Zovirax, valtrex, Aciclovir
  Pilzinfektionen
Loceyl, Trosyd, Itraconazol
  Chlamydien
Amoxicillin, Zithromax, Tarivid
  Genitalwarzen
Aldara, Wartec, Condyline
  Tripper
Zinnat, Erythromycin, Doxycyclin
  Candida
Fluconazol, Diflucan


Wenn Ihr Blutdruck zu hoch ist, bedeutet es, dass der Druck in den Arterien erhöht ist, dies kann zu Schäden an den Gefäßwänden führen. Trotz der Tatsache, dass ein zu hoher Blutdruck (Hypertonie) keine Krankheit ist, erhöht es das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen!

ANGEBOTE     MEDIKATIONEN

Schmerzen: Migräne || Kopfschmerzen || Bauchschmerzen || Muskelschmerzen / Gelenkschmerzen || Rückenschmerzen || Menstruationsschmerzen || Nervenschmerzen
Haut: Akne || Falten || Pilzinfektion || Rosacea || Lippenherpes || Ekzeme || Pigmentflecke || Warzen || Gürtelrose
Sonstiges: Diät / Abnehmen || Raucherentwöhnung || Schilddrüse || Schlafstörungen || Reisemedikamente ||
Antibiotika || Depression || Allergie || Asthma || Inkontinenz || Hämorrhoiden || Verstopfung || Durchfall || Cholesterin || Magen Darm || Bluthochdruck || Diabetes || Blasenprobleme || Selbstteste || Wurmbehandlung


Nur für Männer: Haarausfall || Impotenz || Vorzeitige Ejakulation || Testosteronmangel || Prostata
Nur für Frauen: Verhütungsmittel || Hormonersatztherapie || Blasenentzündung || Wechseljahre || Menstruationsbeschwerden || Bruststraffung || Gesichtsbehaarung || Vaginale Beschwerden || Fruchtbarkeit
Geschlechtskrankheiten: Genitale Infektionen || Chlamydien || Genitalwarzen || Pilzinfektion || Genital Herpes || Candida || Tripper || Syphilis || STD Selbsttest




Counter
Triptane, Rizatriptan, Maxalt, Migränemedikamente, Migränemedikament, 1B/1D, Rezeptoragonisten, Migräneanfall, Migräneanfälle, Lichtempfindlichkeit, Geräuschempfindlich, Merck, MSD, Relpax, Schmerzmittel, Migränekopfschmerzen, Serotoninrezeptoragonisten, Serotonin, Kopfschmerzphasen, VARIPHARM, Migränemedikament, Migränekopfschmerzen, Migräneattacke, Migräneattacken, Kopfschmerz, Kopfschmerzen, Maxalt 10 mg, Erweiterte Blutgefäße, Kopfschmerzen während Migräneattacke, starke Kopfschmerzen, Blutgefäße im Gehirn abschwellen, Gruppe der Triptanen, selektive Serotonin-5-HAT, starke migräne, bohrender kopfschmerz, bohrende Kopfschmerzen, starke geräuschempfindlichkeit, Behandlung Migräne, mit Aura, ohne Aura, Blutgefäße verengen, Merck Sharp, maxalt merck, DIECKMANN ARZNEIMITTEL, Schmerztabletten Migräne, Schmerztabletten Kopfschmerzen, Schmerzbehandlung Migräne, Schmerzbehandlung Kopfschmerzen, Schmerzmittel Kopfschmerzen, Schmerzmittel Migräne, Schmerzmedikament Migräne